Ausflug 2018 nach Südtirol

Am Wochenende vom 14.09.-16.09.2018 war es wieder soweit und unsere Wehr begab sich auf einen Ausflug nach Südtirol.


Zeitig in der Früh ging es mit der MVG über Murau, Lienz und Sillian zum Pragser Wildsee. Einem idyllischen Bergsee mit kristallklarem Wasser und wunderschönem Panorama über die Südtiroler Bergwelt. Trotz eisiger Temperaturen konnten es sich einige unserer jungen Kameradinnen und Kameraden nicht verkneifen und machten die Temperaturmutprobe im See.
Weiter ging es über Bozen und Meran zu unserem Quartier, wo wir die Zimmer bezogen und unseren Tag ausklingen liesen.
Schwimmhalle und Sauna, sowie die gemütliche Gaststube rundeten den Abend ab.


Der 2. Tag brachte ein dicht gedrängtes Programm. Vormittags besuchten wir das im Besitz vom Graf Meran stehende Schloss Schenna. Graf von Spiegelfeld, ein gebürtiger St. Lorenzner, führte uns durch die Säle des Schlosses und wir konnten die eine oder andere Geschichte über das Schloss von ihm erfahren. Das im 13. Jahrhundert erbaute Schloss, diente ab 1845 Erzherzog Johann als Sitz in Tirol, er hinterließ es seinem Nachkommen dem Grafen Meran und es ist auch heute noch im Besitz dieser Familie. Übrigens, Erzherzog Johann ist als einer der wenigen Habsburger nicht in der Kapuzinergruft in Wien, sondern dort in einem eigenen Mausoleum bestattet.


Nach einer frei zur Verfügung stehenden Zeit für Mittagessen und Shopping in Meran ging es mit dem Bus zum Schloss Rametz. Einige Kameradinnen und Kameraden hatten nicht so viel Zeit in Meran zur Verfügung, denn sie folgten dem Rat von Graf von Spiegelfeld und nahmen den viertelstündigen Fußweg in die Stadt. Dass Graf von Spiegelfeld aber eineinviertel Stunden meinte wurde wahrscheinlich überhört……


Im Schloss Rametz konnten wir Einblicke in die Südtiroler Weinkultur gewinnen und bei einer Weinverkostung mit Brot, Käse und dem berühmten Speck uns selbst von der Qualität überzeugen.
Den Abend verbrachten wir wieder im Hotel, wo wieder das Schwimmbad genutzt wurde, sowie im Gastraum und an der Theke Gedanken ausgetauscht wurden.


Tag 3 begann, wie schon der Samstag mit einem ausgiebigen Frühstück, wonach wir aber Richtung Heimat losfahren mussten. Während es am Freitag noch zeitweise regnete, war uns an diesem Sonntag der Wettergott hold und wir konnten die Passage über die große Dolomiten Hochalpenstraße wählen. 3 Pässe und herrliches Bergwetter verschafften uns wunderbare Ausblicke auf die großen Gipfel der Dolomiten.
Leider war die Zeit dort viel zu kurz, denn wir hatten noch einen langen Heimweg vor uns. Nach einem kurzen „kulinarischen“ Zwischenstopp in Cortina d’Ampezzo ging es über die gleiche Route wie wir gekommen sind wieder nach Hause.


Alles in allem ein wirklich gelungener 3-Tages Ausflug mit vielen Kameradinnen und Kameraden, Partnern und Freunden der Feuerwehr. Somit ein herzliches Danke an alle Verantwortlichen, allen voran unser HBI Stefan Fladischer, für die gesamte Organisation. Es wissen alle wie viel Mühe die Vorbereitungszeit in Anspruch nimmt. Wir freuen uns schon auf weitere kameradschaftliche gemeinsame Aktivitäten und schließen mit einem herzlichen GUT HEIL!

Zurück zum Menü