Brandeinsatz

Dachstuhlbrand beim Mehrparteienhaus in Kapfenberg – Apfelmoar

Bange Minuten hatten die Einwohner eines Mehrparteienhauses in Kapfenberg – Apfelmoar am Montagnachmittag dem 8. Juni als der Dachstuhl des Hauses zu brennen begann. Innerhalb weniger Minuten breitete sich der Brand rasch aus und die Rauchsäule war weithin sichtbar. Um 15:20 Uhr wurde von „Florian Steiermark“ die örtlich zuständige Feuerwehr Kapfenberg – Hafendorf zu diesem Einsatz mit dem Alarmstichwort „B12 – Wohngebäudebrand“ alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit rückten die Fahrzeuge zum Einsatzort aus. Während der Anfahrt des ersten Fahrzeuges, wurden bereits die umliegenden Feuerwehren nachalarmiert. Der Einsatzleiter wurde nach dem Eintreffen sofort darüber informiert, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden. Umgehend ging ein Atemschutztrupp auf das Dach vor und begann umgehend mittels C- Rohr mit der Brandbekämpfung. Aufgrund der großen Hitze an diesem Nachmittag mussten seitens des anwesenden Roten Kreuzes mehrere Versorgungen an der Bevölkerung, sowie an zwei Feuerwehrkameradinnen gemacht werden, wobei in Summe 2 Personen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Der Dachstuhl wurde von beiden Seiten her geöffnet um direkt an den Brandherd zu gelangen, diese Arbeit war nur unter schwerem Atemschutz möglich. So standen in Summe 15 Atemschutztrupps während des Brandes im Einsatz.

Von der Feuerwehr wurden mehrere Katzen aus den direkt darunter liegenden Wohnungen gerettet und den Besitzern übergeben.

Um 18:15 Uhr konnte von der Einsatzleitung Brand aus gegeben werden, und die umliegenden Feuerwehren rückten nach und nach wieder ein. Ein Fahrzeug der Feuerwehr Kapfenberg – Hafendorf blieb noch für Nachlöscharbeiten im Einsatz.

Der Einsatz konnte gegen 20:00 Uhr beendet werden. Die Brandursache waren Flämm arbeiten im Dachbereich.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte / Fahrzeuge:

FF Kapfenberg - Hafendorf mit TLF-A 3000/200, LF-A, MTF-A und KRF-B
FF Kapfenberg - Stadt mit TLF-A 4000, DLK, LFB-A und MZF-A
FF Parschlug mit TLF-A 3000 und MTF-A
FF Pogier mit TLF-A 2000
FF St. Lorenzen mit TLF-A 2000 und KLF-A
FF St. Marein mit TLF-A 3000
BTF Böhler mit TLF-A 2000/200, GTLF-A und ASF
Rotes Kreuz
Polizei

Zurück zum Menü