Ausflug der Kapfenberger Feuerwehrjugend

Am Wochenende vom 14. bis einschließlich 16. August fand das von den Kapfenberger Jugendbeauftragten organisierte Feuerwehrjugendlager am Kärntner Wörthersee statt, an dem die Jugendgruppen der Feuerwehren St. Katharein a.d. Laming, Kapfenberg-Stadt, Parschlug, Göritz-Pogier und Kapfenberg-Hafendorf mit großer Begeisterung teilnahmen.

Freitag - Spaß, Strand & Sonne

Pünktlich um 07:00 Uhr des 14. August fiel der Startschuss für den Ausflug.

Offenbar haben unsere Kids den Sonnenschein ebenfalls eingepackt, denn die Wettervorhersagen waren für die bevorstehende Reise durchaus vielversprechend.

Ganz nach dem Motto "erst die Arbeit und dann das Vergnügen" wurde nach Ankunft der Aufbau des Zeltlagers im Eiltempo vorgenommen um unter strahlend blauem Himmel den Rest des Tages im kühlen Nass des Wörthersees genießen zu können. Gesagt, getan.

Ein abendliches Grillfest rundete das Programm ab und sorgte sowohl bei der Jugend als auch den Betreuern für zufriedene Gesichter und einen schönen Ausklang des Tages.

Samstag - was für ein Affentheater!

Auch am Samstag kam das Wetter der Programmplanung der Jugendbeauftragten sehr entgegen, und wurde erneut gnadenlos ausgenutzt.

Die erste Station führte unsere Jugendlichen zum Affenberg Landskron, auf dem 155 Japanmakaken in ihrem natürlichen Lebensraum - ohne Zäune und Barrieren - bestaunt und beobachtet werden konnten.

Auch der anschließende Besuch des Strandbades Klagenfurt stand ganz im Zeichen "mittendrin und live dabei", und war für die Kids eine gelungene Abwechslung zum bildungsreichen Vormittagsprogramm.

Da bei einem Ausflug der Feuerwehrjugend die FEUERWEHR aber natürlich nicht zu kurz kommen darf, wurde am Samstagnachmittag die Feuerwehr Krumpendorf besucht, derer Kameraden unsere Jugendlichen kurzerhand zu einer Bootstour und anschließender Jause einluden. Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals herzlichst für die Gastfreundschaft!

Sonntag - Nervenkitzel pur

Tagesordnungspunkt 1 - Abbau des Zeltlagers; mittlerweile ist der Sonnenschein leichtem Regen gewichen.

Alles fachgerecht verstaut, wurde der Rest des Vormittages dafür genutzt, den Jugendlichen etwas mehr von Kärnten, oder besser gesagt, Kärnten von oben zu zeigen: die Rede ist vom allseits bekannten Aussichtsturm am Pyramidenkogel, dessen höchste Aussichtsplattform dem Besucher auf 905m einen atemberaubenden Blick über die Umgebung verspricht. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass der Aussichtsturm über eine rund 180 Meter lange Rutsche verfügt, die durch knapp 20 Kapfenberger Jugendfeuerwehrmänner und -frauen einer besonderen Belastungsprobe unterzogen wurde.

Aber nicht nur die Seehöhe, sondern auch der anschließende Besuch im Reptilienzoo Happ, der unter anderem Exemplare der größten, giftigsten und schnellsten Schlangen der Welt beherbergt, konnte die Wissbegier unserer Kids nicht dämpfen und war ebenfalls ein voller Erfolg und gelungener Abschluss eines spannenden und lehrreichen Wochenendes.

Fotos: Thomas Feistritzer (FF Kapfenberg-Stadt)

Zurück zum Menü